Rechengrößen in der Sozialversicherung
Rechengrößen in der Sozialversicherung
Rechengrößen in der Sozialversicherung
Die Beitragsbemessungsgrenzen bezeichnen den Betrag, bis zu dem das Arbeitsentgelt oder die Rente eines gesetzlich Versicherten für Beiträge der gesetzlichen Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung und Pflegeversicherung herangezogen wird. Sie ist nicht identisch mit der Versicherungspflichtgrenze der gesetzlichen Krankenversicherung deutlich über der Beitragsbemessungsgrenze.
Die Beitragsbemessungsgrenzen haben sich zuletzt zum 01.01.2017 erhöht. Der Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung bleibt auch im Jahr 2017 unverändert bei 18,7 %.
Nach dem im Jahr 2015 der einheitliche Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung weggefallen ist, haben die Krankenkassen individuelle Zusatzbeiträge erhoben. Für das Jahre 2017 beträgt der kassenindividuelle Zusatzbeitrag weiterhin über alle Krankenkassen durchschnittlich 1,1 %
Die Rechengrößen in der Sozialversicherung für das Jahr 2017 finden Sie in der folgenden Übersicht.

Übersicht der Beitragsbemessungsgrenzen Ost

- Stand Januar 2017, Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) - 

Sozialversicherung allgemein

Bezugsgröße nach § 18 Abs. 1 SGB IV: monatlich 2.660,00 
Entgeltgrenze für versicherungsfreie geringfügig entlohnte Beschäftigungen: monatlich 450,00 EUR 
 

Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten

Beitragssatz: 18,7 %
Beitragsbemessungsgrenze: monatlich 5.700,00 EUR 
Höchstbeitrag für Pflichtversicherte: monatlich 1.065,90 EUR 
Mindestbeitrag für freiwillig Versicherte: monatlich 84,15 EUR 
Regelbeitrag für Selbständige: monatlich 497,42 EUR 
Halber Regelbeitrag für Selbständige: monatlich 248,71 EUR
Aktueller Rentenwert (seit 01.07.2016) 28,66 EUR 
Maßgebendes Durchschnittsentgelt
2015 (endgültig) jährlich 35.363,00 EUR 
2016 (vorläufig) jährlich 36.267,00 EUR 
2017 (vorläufig) jährlich 37.103,00 EUR 
Bei der knappschaftlichen Rentenversicherung gelten andere Werte als bei der Rentenversicherung für Arbeiter und Angestellte
Beitragssatz: 24,8 % 
Beitragsbemessungsgrenze: monatlich 7.000,00 EUR
 

Arbeitslosenversicherung

Beitragssatz: 3,0 % 
Beitragsbemessungsgrenze: monatlich 5.700,00 EUR 
Höchstbeitrag: monatlich 171,00 EUR
 

Krankenversicherung

allgemeiner Beitragssatz: einheitlich 14,6 % (Arbeitgeberanteil 7,3 %)
Für Arbeitnehmer sind krankenkassenindividuelle Zusatzbeiträge möglich.
Versicherungspflichtgrenze (allgemein): jährlich 57.600,00 EUR
Versicherungspflichtgrenze (Bestand PKV): jährlich 52.200,00 EUR
Beitragsbemessungsgrenze: monatlich 4.350,50 EUR 
Höchstbeitrag (gemäß allgemeinem Beitragssatz): monatlich 635,10 EUR
Aufgrund der Möglichkeit der Festlegung eines einkommensabhängigen krankenkassenindividuellen Zusatzbeitrages kann der Höchstbeitrag in Abhängigkeit der gewählten Krankenkasse entsprechend höher ausfallen.
 

Pflegeversicherung

Beitragssatz: 2,55 %
Beitragssatz für Kinderlose ab 23 Lj.: monatlich 2,8 % 
Versicherungspflichtgrenze (allgemein): jährlich 57.600,00 EUR
Versicherungspflichtgrenze (Bestand PKV): jährlich 52.200,00 EUR
Beitragsbemessungsgrenze: monatlich 4.350,00 EUR 
Höchstbeitrag: monatlich 110,93 EUR 
Höchstbeitrag für Kinderlose ab 23. Lj.: monatlich 121,80 EUR
In Sachsen gibt es folgende Besonderheit: Der Arbeitnehmeranteil des Beitrages beträgt 1,775 %, der Arbeitgeberanteil 0,775 %.

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Service Telefon