Sie sind hier: Startseite /Service /Blog der SV Sachsen
  • Blick über den See auf Schloss Moritzburg

    Sächsische Streifzüge: Herbstliche Impressionen rund um Schloss Moritzburg

Dresden, 29.10.2020 | (ks)
 
Auch wenn es zur Zeit wieder Einschränkungen bei Kontakten und Freizeitaktivitäten gibt, kann man trotzdem noch schöne Unternehmungen machen. Sogar mit Freunden, denn zwei Haushalte und maximal zehn Personen sind ja erlaubt - mit Abstand und Hygieneregeln! Mit unserem sächsischen Streifzug haben wir eine schöne Idee umgesetzt, um Sie zu inspirieren. Er widmet sich Schloss Moritzburg und seiner malerischen Umgebung. Das barocke Ensemble inmitten der künstlich angelegten Seenlandschaft und die angrenzenden Wälder sind Immer einen Spaziergang wert. Selbst wenn keine Sonne scheint.

Schlossgeschichte

Ausführliche Informationen zur Schloss-Geschichte finden Sie auf schlösserland.de. Hier ein Auszug: "Herzog Moritz von Sachsen ließ 1542 im wildreichen Friedewald auf einer Granitkuppe ein Jagdschloss im Stil der Renaissance errichten. Schon bald war dieses Schloss, welches später den Namen des Herzogs bekam, Mittelpunkt der sächsischen Jagdgesellschaft …
 
Doch Kurfürst August der Starke hatte noch andere Pläne mit Schloss Moritzburg. 1723 begannen die großen Umbauarbeiten vom Renaissancebau zum barocken Jagd- und Lustschloss. Hier wollte der Kurfürst seine ausschweifenden Feste und Jagden zelebrieren… Opulente Bankette oder inszenierte Seeschlachten auf dem Schlossteich gehörten auch dazu." 
 

Schloss und waldreiche Umgebung werden ein Ensemble

"Erst um 1800 – ist auf Schlösserland zu lesen – wurde durch einen Urenkel des Kurfürsten die Umgebung des Schlosses weiter in die Landschaft einbezogen. Es entstanden das Fasanenschlösschen, der Hafen und der Leuchtturm mit Mole am Niederen Großteich Bärnsdorf." 
 
Einfach mal hier reinschauen: 
 
 
Leider ist es zur Zeit mit den Corona-Einschränkungen nicht möglich, sich das Museum oder Ausstellungen anzusehen. Wie die Schlossleitung von Moritzburg mitteilte, findet die traditionelle Winterausstellung zum Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wegen Corona in dieser Saison nicht statt. Wegen der zu kleinen Räumlichkeiten sei ein funktionierendes Hygienekonzept nicht mit einem positiven Besuchserlebnis vereinbar.
 

Moritzburg Drehort für den Kultfilm zu Weihnachten

Weihnachten ist für viele auch (Märchen)Filme-gucken-Zeit. Und was ist der Klassiker? "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Der Film beruht auf dem gleichnamigen Märchen von Božena Němcová, welches dem Aschenputtel der Brüder Grimm ähnelt. Und gedreht wurde unter anderem auch in und um Schloss Moritzburg. Hier, auf der großen Schlosstreppe verlor Aschenbrödel ihren Ballschuh … und wie wir alle wissen, der Verlust war quasi der Auftakt zum Happy End mit dem Prinzen.
 
Für Fans hier die Sendetermine im Fernsehen:
  • Die ersten Sendetermine stehen bereits fest. Die genauen Weihnachtstermine noch nicht.
     
Moritzburg ist auch bekannt für sein Pferdegestüt und die Hengstparaden. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte …

Zu den sächsischen Streifzügen

Sachsen ist nicht nur unser Geschäftsgebiet, sondern auch unsere Heimat und die unserer Kunden. Diese ist so vielfältig und schön, dass es immer wieder Neues zu entdecken oder Altbewährtes neu zu entdecken gibt. Wir, die Sparkassen-Versicherung Sachsen laden Sie ein, uns auf diesen Streifzügen zu begleiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

 
Nutzername
Noch keine Kommentare vorhanden.

Sparkassen-Hausratversicherung

Wenn Sicherheit selbstverständlich zum guten Wohnklima gehört.

mehr...

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Service Telefon