Sie sind hier: Startseite /Service /Blog der SV Sachsen
  • Mann hält Tasse in den Händen, in der viele 50-Euro-Scheine stecken.

    Fällige Lebensversicherung - was tun mit dem Geld?

Dresden, 11. August 2022 | (ks)
 
Ihre Lebens- oder Rentenversicherung wird fällig, wenn das Vertragsende naht. Sie müssen diesen Termin nicht selbst im Blick haben, denn Ihr Versicherer wird Sie schon Monate vorher darüber informieren. Zum einen können Sie sich nun auf den "Geldsegen" freuen, auf den Sie viele Jahre eingespart haben. Zum anderen können Sie umfassend und in Ruhe überlegen, was Sie mit dem Geld anfangen wollen. Prinzipiell gibt es zwei Wege: Sie lassen sich Ihr Kapital einmalig auszahlen oder verrenten. Dazu sind einige prinzipielle Überlegungen und Entscheidungen notwendig.
 
Mit diesen sind Sie übrigens nicht allein. Denn allein 2021 haben die Lebensversicherer rund 84,5 Milliarden Euro an ihre Kundinnen und Kunden ausgezahlt wie der Gesamtverband der deutschen Versicherer (GDV) mitteilte. Von der ausgezahlten Summe entfielen rund 47,7 Milliarden Euro auf Kapitalleistungen und gut 8,9 Milliarden Euro auf laufende Renten. Hinzu kommen unter anderem Leistungen aus Zusatzversicherungen sowie vorzeitig ausgezahlte Lebensversicherungen, beispielsweise nach einer vorzeitigen Kündigung der Lebensversicherung.
 

Was Sie mit dem Geld aus Ihrer fälligen Lebensversicherung machen, sollte gut überlegt sein

Versicherungsexperten stehen Ihnen beratend zur Seite, wie Sie mit der ausgezahlten Versicherungssumme Ihrer Lebensversicherung das Beste für sich herausholen. Dafür nehmen sie sich in einem ausführlichen Beratungsgespräch viel Zeit. Und wenn sie Ihre Präferenzen kennen, können sie Ihnen viele Möglichkeiten aufzeigen. Gehen Sie deshalb gedanklich für sich am besten in drei Schritten vor:
 
1. Kurzer gedanklicher Rückblick
Warum haben Sie vor vielen Jahren diese Versicherung abgeschlossen? Was waren damals Ihre Pläne, Wünsche und Ziele? Wie war Ihre damalige Lebenssituation? Was war Ihnen wichtig daran, Geld anzusparen?
 
2. Gegenwarts-Check
Machen Sie nach dem gedanklichen Rückblick einen Abgleich mit Ihrer heutigen Lebenssituation. Beziehen Sie in Ihre Überlegungen Ihr Alter und Ihre berufliche Situation mit ein. Sind Sie noch berufstätig oder bereits Rentner:in? Gehen Sie demnächst in die reguläre Altersrente oder wollen Sie früher in den Ruhestand? Was hat sich an Ihrer Lebenssituation verändert? Wie steht es um Ihre Finanzen? Welche Wünsche und Ziele sind noch unerfüllt? Gibt es in Ihrem Leben finanzielle Notwendigkeiten, für die Sie Ihre Auszahlsumme verwenden wollen?
 
3. Zukunfts-Check
Nachdem Sie sich einen Überblick verschafft haben, gilt es, einige Entscheidungen zu treffen. Mit Geld ist schließlich vieles möglich. Auch Freiheit und Abenteuer, wenn Sie sich nun ein Wohnmobil kaufen und um die Welt reisen. Hier wird Ihnen ihr Versicherungsexperte einfach viel Spaß und eine gute Reise wünschen. Für andere Optionen kann er Ihnen passgenaue Produkte anbieten. Stellen Sie sich folgende Fragen:
 
  • Wollen Sie Ihr Vermögen und Ihre Altersvorsorge optimieren und weiter ausbauen?
  • Soll das Geld Ihr regelmäßiges Einkommen aufbessern und als Zusatzrente gezahlt werden?
  • Wollen Sie sich mit dem Geld einen lang gehegten Lebenstraum erfüllen?
  • Wollen Sie einen Kredit ablösen? Soll Ihr Wohneigentum endlich schuldenfrei sein?
  • Wollen Sie Angehörige unterstützen, Kindern und Enkeln etwas Gutes tun?
  • Wollen Sie Vermögen steueroptimiert übertragen?
  • Wollen Sie das Geld nutzen, um im Alter möglichst lange selbstständig und unabhängig leben zu können?
  • Wollen Sie den Pflege- oder Sterbefall finanziell absichern, um in einem solchen Fall Ihre Angehörigen nicht zu belasten?
 

Die Altersvorsorge bedenken, bevor Sie Geld verschenken

Welche Entscheidungen auch immer Sie treffen, eines sollten Sie bedenken. Sie haben vermutlich jahrzehntelang in Ihren Vertrag eingezahlt und halten nun die Früchte Ihres Sparfleißes im übertragenen Sinne in den Händen. Sie sollten auf jeden Fall zuerst an sich denken und sich einen finanziell auskömmlichen Lebensabend absichern. Dazu gehört, dass Sie schuldenfrei sind und im Ruhestand monatlich über genügend Einnahmen verfügen. Beispielsweise können Sie sich ihr Kapital verrenten statt einmalig auszahlen lassen. Weiterer Pluspunkt: Eine Sofort-Rente sichert Ihnen lebenslang ein geregeltes Zusatzeinkommen, ganz egal wie alt Sie werden. Zusätzlich können Sie ihre Hinterbliebenen mit absichern, indem diese einen Teil Ihrer Rentenansprüche zurückerhalten, falls Sie frühzeitig sterben.
Unser Tipp:
 
Lassen Sie Ihr Geld weiter für sich arbeiten, indem Sie es wieder anlegen. Wählen Sie dafür ein Produkt, mit dem sie völlig flexibel bleiben wie mit dem Sparkassen-Tresor. Sie können sich zum Ablauf des Sparkassen-Tresors das angesammelte Gesamtkapital auszahlen lassen oder in eine lebenslange, alternativ zeitlich begrenzte Rente umwandeln. Außerdem sind die Versicherungsleistungen frei vererbbar. Falls Sie zu Rentenbeginn plötzlich schwer erkranken oder ein Pflegefall werden, kann Sie der Sparkassen-Tresor außerdem schnell und unkompliziert finanziell unterstützen.
Deponieren Sie die Summe Ihrer ausgezahlten Lebens- oder Rentenversicherung möglichst nicht, weil Sie unschlüssig sind, einfach auf einem Tagesgeld- oder Sparkonto. Trotz Zinswende wird es noch lange dauern, bis es sich dort von allein – nämlich durch höhere Zinsen – ausreichend vermehrt. Im momentan globalen Mehrfach-Krisen-Modus ist zudem völlig ungewiss, wie lange die hohe Inflation andauern wird. Und die entwertet Ihr Vermögen. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

 
Nutzername
Noch keine Kommentare vorhanden.

Drei Schritte, um sich klar zu werden, wofür man das Geld am besten verwendet:

Gedanklicher Rückblick
Gegenwarts-Check
Zukunfts-Check

Sparkassen-Tresor

Lebenslange finanzielle Sicherheit im Alter, die garantiert ist.

mehr...

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Service Telefon