Sie sind hier: Startseite /Service /Blog der SV Sachsen
  • Brennender Dachstuhl

    So verhalten Sie sich im Brandfall im richtig

Dresden, 02.12.2021 | (ks)
 
Die meisten Brände in Wohngebäuden entstehen durch Elektrizität oder offenes Feuer. Jedes Jahr in der Weihnachtszeit mit ihren vielen brennenden Kerzen muss die Feuerwehr vermehrt zum Löschen von Wohnungsbränden ausrücken.
 
Ein Brand ist eine bedrohliche Situation. Die aufkommende Panik macht es schwer, einen kühlen Kopf zu bewahren. Für langes Nachdenken bleibt aber keine Zeit, denn Brände können sich innerhalb kürzester Zeit unkontrolliert ausbreiten. Noch gefährlicher als das Feuer selbst können entstehende Rauchgase sein. Lebensrettend ist es deshalb, die Regeln zu kennen, wie man sich im Brandfall verhalten muss.

Prinzipielle Grundregeln

  • Bewahren Sie Ruhe.
  • Rettung von Menschenleben geht immer vor Brandbekämpfung.
  • Bekämpfen Sie kleine Brände nur selbst (Feuerlöscher/Decke/Wasser), wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen. Hören Sie mit der Brandbekämpfung auf, wenn der erste Versuch, die Flammen zu ersticken, misslingt.
  • Schließen Sie Türen und Fenster, insbesondere die Zimmertür zum Brandherd.
  • Ziehen Sie die Wohnungstür zu, aber nicht abschließen.
  • Verlassen Sie Wohnung oder Haus über Flucht- und Rettungswege. Aber nur, falls diese qualm frei sind.
  • Warnen Sie andere Bewohner. Helfen Sie Hilfsbedürftigen beim Verlassen des Gebäudes. Bringen Sie sich dabei jedoch nicht selbst in Gefahr.
  • Im Brandfall nie Aufzüge benutzen (können zur tödlichen Falle werden)
  • Feuerwehr (112) alarmieren.
  • Feuerwehr erwarten – Zugänge zeigen und gegebenenfalls Schlüssel bereithalten.

Wichtige Fakten zur Brandmeldung:

  • Wer meldet?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele sind noch im Haus, betroffen oder
    verletzt?
  • Wo brennt es (Straße, Hausnummer, Etage)?
  • Warten auf Rückfragen!

Fluchtwege prüfen

Gänge und Treppen als Fluchtwege können Leben retten oder zur tödlichen Falle werden. Durch verrauchte Gänge oder Treppenhäuser sollten Sie nicht fliehen. Brandrauch enthält giftige Substanzen. Schon nach zwei bis drei Atemzügen können Sie das Bewusstsein verlieren.
 
Wichtig ist auch, dass Fluchtwege frei bleiben. Schuhschränke, Blumenkübel oder andere Sachen, die den Weg einengen oder zur Stolperfalle werden können, dürfen dort nicht stehen.
 

So gehen Sie vor:

  • Öffnen Sie langsam die Tür und prüfen Sie, ob das Treppenhaus rauchfrei ist. Achtung: Fühlt sich die Tür bereits heiß, dann nicht öffnen.
  • Ist das Treppenhaus rauchfrei, flüchten Sie über die Treppe nach unten ins Freie. Halten Sie sich am Treppengeländer fest, um nicht zu stürzen.
  • In Erdgeschosswohnungen und Einfamilienhäusern können Sie auch über Terrassentüren und Erdgeschossfenster flüchten.
  • Wenn Sie nicht durch das Treppenhaus flüchten können – bleiben Sie in der Wohnung und halten Sie die Wohnungstür verschlossen. Dichten Sie die Türritzen von innen mit feuchten Tüchern ab.
 

Wenn es in der eigenen Wohnung brennt und der Fluchtweg versperrt ist

  • Sollte der Brandherd in Ihrer Wohnung liegen, halten Sie die Tür zum Brandraum geschlossen.
  • Gehen Sie in einen möglichst weit zum Brandherd entfernten Raum (mit Fenster) und dichten Sie Stellen ab, durch die Rauch eindringen könnte.
  • Bei starkem Rauch – laufen Sie gebückt oder kriechen Sie in Bodennähe und vermeiden Sie das Einatmen von Rauch. Wenn möglich, halten Sie ein (nasses) Tuch vor Mund und Nase.
  • Machen Sie sich am Fenster oder Balkon bemerkbar. Die Feuerwehr wird Sie über eine Leiter retten.

Extra Tipp:

Legen Sie den Wohnungs- oder Hausschlüssel sowie ihr Smartphone immer am selben Platz und so ab, dass sie diese Gegenstände im Brandfall sofort finden und mitnehmen können. Retten Sie aber keine anderen Gegenstände.
Dieses Merkblatt der Initiative www.rauchmelder-lebensretter.de können Sie herunterladen und ausdrucken.
 
 

Feuerwehren nicht behindern

Im Brandfall geht es um jede Sekunde. Davon können Menschenleben abhängen. Und niemand weiß, wann er selbst schnelle Hilfe benötigt. Feuerwehren können aber nur schnell helfen, wenn sie ungehinderten Zugang zu den Einsatzorten haben. Machen Sie bitte prinzipiell im Straßenverkehr den Fahrzeugen Platz. Lassen Sie beim Parken Feuerwehrzufahrten frei. Beachten Sie bitte auch die Beschilderungen für Hydranten.

Versicherungsschutz

Das Beste, Teuerste und Schönste was Sie besitzen, ist Ihr Leben. Retten Sie Ihres und das anderer Menschen. Das hat absolute Priorität, wenn es brennt. So schmerzlich der Verlust persönlicher Besitztümer ist, sie lassen sich größtenteils wiederbeschaffen. Brandschäden an Ihrem Hab und Gut bekommen Sie in der Regel von Ihrer Versicherung ersetzt.
 
Ihr Haus können Sie mit einer Wohngebäudeversicherung zum gleitenden Neuwert versichern. Wird es durch einen Brand zerstört, bekommen Sie den Betrag, der aufzuwenden ist, um ein neues Haus gleicher Art nach den heute geltenden Vorschriften wiederherzustellen. 
 
Ist Ihr Mobiliar, das heißt Ihr Hausrat beschädigt oder vollständig unbrauchbar geworden, bekommen Sie von Ihrer Hausratversicherung den Neuwert ersetzt. Der Neuwert meint nicht den bei der Anschaffung bezahlten Preis, sondern was ein heute gleichartiges Gut in neuwertigem Zustand neu kosten würde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

 
Nutzername
Noch keine Kommentare vorhanden.

Haus und Wohnung bedarfsgerecht absichern

Ob Haus oder Wohnung, ob selbst gebaut, gekauft oder gemietet – entscheidend ist die richtige Absicherung.

mehr...

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Service Telefon