service-einbruchschutz_1440x500
service-einbruchschutz_1440x500
service-einbruchschutz_1440x500
Sie sind hier: Startseite /Service /Wissenswertes /Einbruchschutz
Eigenheime, Wohnungen, Kindergärten, Schulen, Firmengebäude - nichts ist vor Einbrechern sicher. Der Sachschaden, den sie dabei anrichten ist oft höher, als der Wert des Diebesgutes. Hinzu kommt das unangenehme Gefühl "Da hat jemand in meinen Sachen gewühlt".

Einbruchsbekämpfung ist Sache der Polizei - und der Bürger selbst. Neben baulichen Schutzmaß­nahmen an Fenstern, Türen, Balkonen sowie Alarm- und Sicherheitstechnik gibt es einfache Verhaltensregeln, mit denen Sie es Einbrechern schwerer machen:
1. Bei Abwesenheit Fenster und Türen schließen
    • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie immer Ihre Haustür ab.
    • Schließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
2. Schlüssel nicht draußen verstecken
    • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecherprofis finden jedes Versteck.
    • Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus.
3. Nachbarschaft leben
    • Achten Sie auf Fremde in der Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.
    • Vermeiden Sie Hinweise auf Ihre Abwesenheit wie überquellende Briefkästen und wochenlang heruntergezogene Jalousien.
Den absolut perfekten Schutz gegen dreiste Diebe gibt es nicht. Die richtigen Versicherungspolicen können wenigsten den materiellen Schaden begrenzen.

Bei Einbruchdiebstahlschäden, auch in (abgeschlossenen) Kellern und Garagen, greift die Hausratversicherung.

Hausratversicherung

Für Vandalismus-Schäden kommt die Wohngebäudeversicherung auf.

Wohngebäudeversicherung

Wogegen genau und mit welcher Summe Sie versichert sind, sollten Sie anhand Ihrer Verträge prüfen. Ihre Sparkasse oder Ihr Berater vor Ort hilft gern.

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Betreuer in Ihrer Nähe finden

Service Telefon